Das war "Selbsthilfe bewegt!" am 13. Mai 2017

Am 13. Mai 2017 fanden auf dem Sportcampus in der Jahnallee der 9. Leipziger Selbsthilfetag und der 10. Cup of Pearl statt. Unter dem Motto „Selbsthilfe bewegt“ gab es Turniere, Bewegungs- und Mitmachangebote, Infostände der Leipziger Selbsthilfegruppen und vieles mehr.

Um 09:30 Uhr eröffneten die Band „Trockenrock“ und eine kleine Gesprächsrunde mit den Organisatoren und Vertretern von Leipziger Vereinen die Veranstaltung. Ausrichter waren der REHASPORT Leipzig e. V., das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig und das Institut für Gesundheitssport & Public Health der Universität Leipzig. Bei strahlendem Sonnenschein starteten anschließend die verschiedenen Angebote und Turniere.

Der Anstoß zum 10. Cup of Pearl wurde von Bulli, dem Maskottchen von RB Leipzig, durchgeführt. Zehn Teams aus psychosozialen und Suchteinrichtungen traten auf dem Testfeld gegeneinander an. Gegen 14 Uhr stand der Sieger fest: Das Team vom RSL e.V. konnte erstmals einen Heimsieg einfahren und den Pokal bei der Siegerehrung in die Höhe stemmen. Im Finale knapp geschlagen und somit Zweiter wurde das Team „Akhlagi 2017“ (Jugendwohngruppe BBW Leipzig). Die Bronzemedaille sicherten sich die „Kruzikicks“ vom Psychosozialen Gemeindezentrum Blickwechsel.

Die eigene Treffsicherheit konnten alle Fußballer und Besucher beim Torwandschießen überprüfen. Zur Stärkung zwischendurch wurden Gegrilltes und kleine Snacks sowie selbstgemachte Limonade angeboten. Für die kleinen Besucher standen verschiedene Spielgeräte und eine Hüpfburg bereit, die sich großer Beliebtheit erfreute.

Auch beim Volleyballturnier in der Ernst-Grube-Halle ging es hoch her. Acht Teams aus den ver-schiedenen Einrichtungen kämpften am Netz um jeden Punkt. Am Ende konnte die Soteria Klinik Leipzig einen Doppelsieg auf ihrem Konto verbuchen. Das Team „Soteria 2“ siegte vorm Team „Soteria 1“. Dritter wurde der Internationale Trainerkurs (ITK) der Universität Leipzig.

Ein Feld weiter wurde am Vormittag ein Rollstuhlbasketballturnier ausgespielt. Fünf Teams traten gegeneinander an und spielten in der Streetball-Variante. Siegreich war das Team „Sham“, gefolgt von den „Eisbären“ und den „Verrückten“. Am Nachmittag wurden die Mannschaften neu gemischt und im Rollstuhlrugby um Medaillen gespielt. Hier siegte das Team „Rugby Löwen/Rising Tigers I“ vor dem Team „Rugby Löwen/Rising Tigers II“ und dem Team „SC DHfK Leipzig“.

Neben den sportlichen Wettkämpfen gab es die Möglichkeit, sich über Angebote zur Selbsthilfe und bei verschiedenen Krankheiten zu informieren. Dazu hatten etwa 30 Leipziger Selbsthilfegruppen und -vereine ihre Infostände in der Pausenhalle Süd aufgebaut. Zahlreiche Besucher tauschten sich aus und knüpften neue Kontakte.

Die Veranstalter und Selbsthilfegruppen luden auch zu verschiedenen Bewegungs- und Mitmachangeboten ein. In den Hallen der Sportwissenschaftlichen Fakultät wurden Lungensport, Qigong, Rhythmische Gymnastik, Yoga, Rollstuhlmobilität, Tischtennis und Badminton angeboten. Jedermann konnte hier mitmachen und die verschiedenen Bewegungsangebote ausprobieren.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Siegerehrung am Nachmittag. Hier wurden alle Teams der verschiedenen Turniere ausgezeichnet. Insgesamt fanden über 500 Besucher, Teilnehmer und Helfer an diesem Tag den Weg auf den Sportcampus in der Jahnallee. Kommen Sie doch im nächsten Jahr selbst einmal vorbei, wenn es wieder heißt: „Selbsthilfe bewegt – Informieren, Ausprobieren, Mitmachen“.

Die Fotos von „Selbsthilfe bewegt!“ können ab sofort in der Galerie angeschaut werden.